Krebsberatungsstelle bietet weiterhin Unterstützung an

Aufgrund des aktuell hohen Ansteckungsrisikos durch das Coronavirus hat die Krebsberatungsstelle des Tumor-Netzwerks im Münsterland (TiM) e.V. ihre Beratungen sowohl in Münster als auch in den Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf vorübergehend umgestellt:

Die Mitarbeiterinnen befinden sich aktuell im Home-Office und bieten weiterhin für alle Ratsuchenden aus dem gesamten Münsterland im gewohnten Umfang telefonische und schriftliche Beratungen an. Ratsuchende können sich mit Fragen und bei Verunsicherungen gerne weiterhin an die Krebsberatungsstelle wenden.

  • Anfragen können per E-Mail direkt an die zuständige Beraterin gerichtet werden oder an das Sekretariat unter info(at)krebsberatung-muenster.de
  • Telefonisch gibt es die Möglichkeit, eine Nachricht mit Namen und Telefonnummer auf dem Anrufbeantworter zu hinterlassen unter der Rufnummer 0251 – 625 620 10. Der Anrufbeantworter wird regelmäßig per Fernabfrage abgehört, Beraterinnen rufen kurzfristig zurück.
  • Der Briefkasten wird ebenfalls regelmäßig geleert und die Post wird weiterhin bearbeitet.

Veranstaltungen und persönliche Beratungen können aktuell leider nicht stattfinden, um für Ratsuchende das Infektionsrisiko zu reduzieren.

Die Veränderungen des Angebotes sind vorübergehend geplant. Sobald persönliche Kontakte wieder ohne besonderes Ansteckungspotential möglich sind, finden persönliche Beratungen und Gruppenangebote wieder statt.

Das Team hofft, auch in dieser besonderen Zeit mit dieser Umstellung krebskranke Menschen und deren Angehörige gut unterstützen zu können. Ratsuchende sind herzlich eingeladen, das Angebot für sich in Anspruch zu nehmen.

Das Team der Krebsberatungsstelle