Palliativmedizin

Die Palliativmedizin im Maria-Josef-Hospital bemüht sich, allen schwer und meist auch unheilbar Erkrankten eine bestmögliche individuelle Therapie und Betreuung zukommen zu lassen. Das Ziel ist die Verbesserung der Lebensqualität, um eine häusliche Versorgung zu ermöglichen.

Im Maria-Josef-Hospital Greven stehen sechs Zimmer für die palliativmedizinische Betreuung zur Verfügung. Die therapeutischen Möglichkeiten umfassen Physio- und Ergotherapie, Seelsorge, Sozialdienst,  Psychoonkologie, Entspannungstherapie, Klangmassage, den ehrenamtlichen Hospizkreis Greven und die Kunsttherapie.

Die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Patient und Angehörigen sowie dem therapeutischen Team aller Disziplinen steht dabei an erster Stelle. Die Selbstbestimmung des Patienten wird bewahrt. Palliativmedizin bzw. Palliativpflege soll den Tod des Patienten weder beschleunigen, noch verzögern.

Besuche von Angehörigen – auch mit Übernachtung – sind nach Rücksprache mit dem Pflegeteam jederzeit möglich.

Die hiesige Palliativmedizin versteht sich als Ergänzung zu den mittlerweile gut etablierten ambulanten palliativmedizinischen Strukturen im Kreis Steinfurt.


Und wenn sich mein Leben am Ende dann misst,

in Monaten, in Wochen, in Tagen und Stunden,

so möchte ich frei sein von allem Schmerz

frei von Entwürdigung

und frei von Einsamkeit.

Reiche mir deine Hand,

lass mich dein Verständnis spüren

und gib mir deine Liebe.

Dann lass mich in Frieden gehen

und hilf meiner Familie zu verstehen.

(Mascha Kaleko)