Leistungsspektrum Unfallchirurgie

Behandelt werden in der Unfallchirurgie neben erlittenen Wunden der Körperoberfläche auch die verletzten Strukturen in der Tiefe, wie Knochen, Sehnen, Muskel, Nerven und Gefäße, wobei für kleinere Gefäß- und Nervenverletzungen (z.B. an der Hand) ein Operationsmikroskop zur Verfügung steht. Zur Nachbehandlung von Verletzungen des Bewegungsapparates steht ein Bewegungsbad zur Verfügung sowie eine modernst ausgerichtete Physikalische Abteilung.

Das Hauptgebiet der Unfallchirurgen ist die Versorgung von Verletzungen des Skelettes. Zur Verfügung stehen einmal operative Verfahren, zum anderen nichtoperative Verfahren (sog. konservative Therapien).